Menu
Menü
X

Unsere Ev. Kirchengemeinde in Krisenzeiten

Unserer Kirche sieht seit Anfang Mai 2020 anders aus: um die Abstandsregelung von 1,50 m einzuhalten, wurden viele Stühle entfernt und der Kirchenraum z. B. durch Öffnung der Trennwand vergrößert bzw. umgestaltet. Der Kirchenvorstand hat ein Corona-Schutzkonzept erarbeitet und die Zahl der Helfer*innen bei den Gottesdiensten erhöht, damit ein reibungsloser Ablauf bei der Besucherregistrierung, Desinfektion und Platzanweisung gewährleistet ist.

Leider muss schon mit Beginn des ersten Lockdowns zum Schutz aller auf den Gemeindegesang verzichtet werden, nur Solisten oder kleinere Ensembles dürfen noch singen, was in unserer Gemeinde dankenswerterweise die Damen der Familie Raschke übernehmen. Auch der Posaunenchor darf nur noch in kleiner Besetzung und unter Beachtung strenger Abstandsvorgaben spielen. Pfarrer Clemens Bittlinger greift oft selbst zur Gitarre und singt seine Lieder, meist begleitet von Franz Herb am Akkordeon. Diese Veränderungen sind deutlich in den Online-Gottesdiensten zu sehen und zu hören, die seit Weihnachten 2020 bis Pfingsten 2021 regelmäßig entstanden sind und auf unserem eigenen YouTube-Kanal zur Verfügung stehen.

Thürigen
KiKiTa Nikolausaktion

Aber Corona macht es möglich, wir denken und organisieren neu!

KU3, Kinderkirchentage, Konfirmandenunterricht oder Kirchenvorstandssitzungen finden jetzt digital, z. B. über ZOOM statt, Angebote erfolgen „to go“ oder Materialien für Kinder stehen zur Abholung bereit.

Besuche bei Gemeindemitgliedern erfolgen kontaktlos, Gespräche werden mit Maske über den Gartenzaun oder an der Haustüre geführt und da viele unserer Gottesdienstbesucher*innen augenblicklich nicht zu uns können, hatten die Verantwortlichen die Idee, im Advent die Senior*innen zuhause zu besuchen und eine kleine Aufmerksamkeit zu überreichen und kurz vor Ostern unsere 35 bis 50-jährigen Gemeindemitglieder mit einem kleinen Ostergeschenk zu überraschen. Alle Mitarbeiter*innen sind äußerst kreativ bei der Umsetzung alltäglicher Aufgaben, neuer Ideen und Aktionen und der ungewohnten Kontaktformate. Selbst unsere Sekretärin macht mittlerweile vom Homeoffice Gebrauch.

Trotz aller Anpassung muss aber auch auf vieles verzichtet werden, so finden z. Zt. keine Trauungen und kaum Taufen in der Gemeinde statt, Konfirmation kann nicht wie üblich an Pfingsten im großen Kreis der Familie und Freunde gefeiert werden, Jubelkonfirmand*innen können zur Silbernen, Goldenen oder Diamantenen Konfirmation nicht gesegnet werden. Trauernde nehmen nur im allerengsten Kreis und in aller Stille Abschied von ihren Verstorbenen, der Händedruck beim Kondolieren oder die tröstende Umarmung müssen unterbleiben. Aber wir sind zuversichtlich und hoffnungsvoll, diese Krise gemeinsam und mit Gottes Hilfe zu überstehen.

Ev. Kirchengem. Mörlenbach

Einblicke in die Arbeit für unsere Online-Gottesdienste

Ein besonderer Dank geht an unsere "Film-Produzenten"!

Für die Aufnahme mit unserem Posaunenchor wurde einiges an Technik aufgeboten, um alle „Köpfe und Klänge“ qualitativ hochwertig einzufangen. Viel Kreativität ist gefragt, um mit der vorhandenen Technik und unvorhergesehenen Situationen umzugehen – der Sonnenstand kümmert sich nicht um unsere Aufnahmetermine…

top