Menu
Menü
X

Kunst in der Kirche

klangvoll, klassisch, kontrastreich, konzertant, kreativ, kurzweilig, kulturell

  • Neujahrskonzert
  • Schülerpodiumskonzert der Jugendmusikschule Überwald/Weschnitztal
  • Bilder-Ausstellung mit Vernissage
  • Autoren-Lesung
  • Vortrag
  • Mundart
  • Kindertheater
  • Theaterfahrt

Ansprechpartnerin: Astrid Teigesser astrid.teigesser@t-online.de

5. Dezember - "Jauchzet - Frohlocket"

2G-Nachweis erforderlich!

Festliches Adventskonzert mit Trio Sanssouci:

Sohee Oh, Flöte
Sigrun Meny-Petruck, Oboe
Hans-Jürgen Thoma, Cembalo und Moderation

Wir laden Sie herzlich ein, am 2. Advent um 18:00 Uhr eine „gute Stunde Weihnachten“ während der so hektischen Adventszeit zu genießen. Bei Kerzenschein und festlichem Weihnachtsschmuck wird Ihnen das Trio Sanssouci im Rahmen eines Adventskonzertes festliche Musik des Barock, der Vorklassik und des Impressionismus mit Werken von Bach, Holzbauer, Fauré u.a. in stimmungsvoller Atmosphäre darbieten. Vermischt wird das Ganze mit amüsanten Anmerkungen, einer nicht zu ernsten Weihnachtsgeschichte und Weihnachtsliedern. Ein Kulturgenuss, der Spaß macht. Suchen Sie noch individuelle Unikate für Weihnachtskarten? Selbstgefertigte Weihnachtskarten präsentiert Ihnen Manufactur Creative aus Bensheim mit Frau Sabine Schuster an ihrem Stand beim Adventskonzert.

Selbstverständlich müssen auch bei dieser Veranstaltung die aktuell geltenden Corona-Bestimmungen eingehalten werden. Das bedeutet, dass das Konzert nur im Rahmen von 2G stattfinden kann. Bitte halten Sie am Eingang Ihren entsprechenden Nachweis bereit. Idealerweise führen Sie in Eigenregie vor der Veranstaltung einen Schnelltest durch. Während des Konzertes gelten die Abstandsregelungen und die Maskenpflicht. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Eintritt ist frei; Spenden sind er-
beten.

1. Januar 2022 - Neujahrskonzert

2G-Nachweis erforderlich!

Rückblick 26. September - Vernissage

Ausstellung "Horizonte" von Gerdie Eschenbächer

Gerdie Eschenbächer bescherte uns die längste Ausstellung aller Zeiten. Die bekannte Künstlerin aus Rimbach stellte seit Frühjahr 2020 im Kirchenraum unserer Gemeinde verschiedene Werke aus. Jetzt endlich fand die Vernissage zur schon lange geplanten Ausstellung "Horizonte" statt. Die Bilder konnten bis 21. November betrachtet werden.

Frau Eschenbächer, Jahrgang 1942, studierte an der Freie Kunstakademie Mannheim, ist seit 1995 freischaffende Künstlerin und sie ist Mitglied im Bezirksverband Bildender KünstlerInnen e. V. Mannheim.

Die Vernissage wurde musikalisch durch Maurice Kühn umrahmt, der sich bei der Auswahl seiner Stücke von den Bildern inspirieren ließ. Nach dem ersten Musikbeitrag begrüßte Astrid Teigesser die Gäste und stellte die Künstlerin vor. Nach weiteren Jazz-Klängen ergriff Gerdie Eschenbächer das Wort und erläuterte, wie ihre Werke entstehen: "Ich lese Bücher oder betrachte das Weltgeschehen und sofort habe ich Ideen für meine Bilder. Oft mache ich mir beim Lesen einer Lektüre Notizen, anhand derer ich später meine Werke gestalte. Hierbei verwende ich neben Acrylfarben auch gerne andere Materialien, wie beispielsweise Gips."

Ihre Beschreibung des Bildes "Apokalypse" lautet: Schon immer setzten sich die Künstler mit dem Dasein der Menschheit, aber ebenso auch mit der Zukunft auseinander. Ein großes Beispiel ist Albrecht Dürer mit seinem Bild "Die apokalyptischen Reiter". Visionen und Ängste sind ein Teil unseres Lebens. Man braucht nur als großes Menetekel an die Klimaveränderung denken.

Bei einem Glas Sekt kamen die Anwesenden mit Gerdie Eschenbächer gerne ins Gespräch.

top